Costa Rica

 

 

Vögel

Vögel, Seite

45

Ordnung der Sperlingsvögel - Passeriformes

noch Unterordnung Singvögel - Passeridae
noch Familie Stärlinge - Icteridae
Fortsetzung Familie Stärlinge - Icteridae
Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, JF, 1788)

Engl.: Great-tailed Grackel; Span.: Zenato Mexicano

Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, 1788), männlich

Frech, neugierig und stolz, beinahe wie die Rabenvögel - sie gehört aber zu den Stärlingen Icteridae (American Oriols and Blackbird) - sind die Dohlengrackel. Sie sind 43 cm lang und wiegen 230 gr. Sie lassen immer wieder an Dohlen oder Raben denken. Die kleineren Weibchen haben ein braunes Gefieder während die Männchen schwarz sind. Sie haben eine gelbe Iris. Die meiste Zeit des Tages hüpfen sie munter über den Boden, meist da, wo Siedlungen sind.

 

Zwischen den Felsen bei Ebbe verschwindet so mancher Krebs in seinem Magen. Vorkommen: SW der USA bis Venezuela und Bolivien. Hier in Costa Rica sind sie in allen Landesteilen häufig anzutreffen.

Female. Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, 1788)

Male. Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, 1788)

Weibchen und Männchen waren

beide seltener Weise zusammen

an der gleichen Stelle

unterwegs. Und sie haben kein

Futter gesucht!

Weibchen und Männchen waren beide seltener Weise zusammen an der gleichen Stelle unterwegs. Und sie haben kein Futter gesucht!

Nicaraguagrackel - Quiscalus nicaraguensis Salvin & Godman, 1891

Engl.: Nicaraguan Grackel; Span.: Zanate Nicargüense

Male. Dohlengrackel - Quiscalus mexicanus (Gmelin, 1788)

Den Nicaraguagrackel gibt es nur endemisch südlich des Nicaraguasees und im Nordosten Costa Ricas in den Lowlands. Die Fotos sind dort aufgenommen.

 

Es ist eine kleinere Version des Dohlengrackel, nur ca. 100 gr. schwer und mit seitlich abstehenden Schwanzfedern. Das Gefieder ist schwärzer bei den Männchen. Der stahlblaue Glanz des Dohlengrackels ist bei ihnen nicht vorhanden.

Montesuma-Strinvogel - Psarocolius montezuma (Lesson, 1830)

Engl.: Montezuma Oropendota; Span.: Conoto de Moctezuma

Montezuma-Stirnvogel

An den ausgelegten Bananen auf der hier oft erwähnten Lodge fraß er noch vor den Tukanen. Er kam nie alleine. Seine auffälligen Hängenester

in 30 m Höhe (s. Foto) waren in Sichtweite auf einem einzeln stehenden Baum.

 

Montezuma-Stirnvögel gibt es nur an wenigen Stellen in Mittelamerika. In Costa Rica nur im nordöstlichen Teil, wo diese Aufnahmen entstanden. Der Standvogel lebt noch an der südlichen Karibikküste Mexikos. Nicht jedoch in Guatemala und in Salvador.

 

Berichte, wonach er an der Pazifikküste in Nicaragua leben soll, stimmen eher nicht. In 4 Jahren dort war er nicht einmal zu sehen. In Panama gibt es diese exotischen Vögel nur im zentralen Hochland.

Die Nester sind wahre Kunstwerke. Sie sind bis zu 180 cm lang und hängen an Stielen meist an einzeln stehenden Bäumen in großer Höhe.

Oft sind es 30 Nester im einer Kolonie. Es sind aber auch 172 gezählt worden.

 

In einer Kolonie paart sich nach aufwendiger Balz ein dominantes Männchen mit allen Weibchen. Diese legen 2 Eier und bebrüten sie 15

Tage lang. Nach 30 Tagen sind die Jungen flügge.

Montezuma - Stirnvogelnester in 30 m Höhe am einzeln stehenden Baum