Italien

Italien

Seite      von 16

14

Latium

Rom

Spanische Treppe           Engelsburg       Pantheon
Spanische Treppe
Spanische Treppe. Heißer September 2018. Schatten ist wichtiger?

Klar, fast jeder kennt die Spanische Treppe in Rom, die bekannteste Freitreppe der Welt. Zu mindestens dem Namen nach. Aber wo kommt der Name her? Ein Gedanke, der sich einem aufdrängt, wenn man davor steht und sich fragt: Na und? 

​

Im Italienischen hat sie den Namen Scalinata di Triniatà di Monti. Das ist der Name der Kirche da oben. Im Deutschen ist sie nach den Platz hier unten benannt, der Piazza Spagna. Hier war die Spanische Botschaft am Heiligen Stuhl.

Spanische Treppe und die Kirche Triniatà di Monti
Triniatà di Monti
Once upon the time - nein, genauer: 1723 - hatte Papst Innozenz XIII. gerade mit seinem Heilligen Stuhl nicht so viel zu tun und er konnte sich seinem Hobby widmen, der Verschönerung von Rom.
 
Er griff zum Telefon …. äh nein, gab ja noch nicht. Also er gab die Order, den verwilderten Hang vor der Kirche Triniatà di Montiin einen Zugang zur Piazza di Spagna umzuwandeln.
 
Die Stadtführerin erzählte, dass Teile der Treppe und der Platz vor der Spanischen Botschaft am Heiligen Stuhl exterritoriales Gelände war. Jeder der sich da ohne Genehmigung aufhielt, konnte zur spanischen Armee zwangsverpflichtet werden. Wahrscheinlich bis zum Ende seiner Verwendbarkeit…
Piazza Spagna
Nicht weit zum Platz mit dem Vierströmebrunnen
Engelsburg
Die Engelsburg. Castel Sant`Angelo
Das ist wirklich eine Burg, die auch heute noch einen uneinnehmbaren Eindruck hinterlässt
Achtung: Satire
Der Name „Engelsburg“
Große Männer durften Großes sehen. Und, verdammt noch mal, man hatte ihnen zu glauben. Wenn nicht gab es so kleine Mittelchen wie Daumenschrauben und Streckbänke.
​
So ging Papst Gregor I. der Große so für sich dahin. Es war das Jahr 590. In Rom wütete die Pest. Da erschien ihm, ganz oben auf der Burg, der Erzengel Michael. Gut, dass der Papst ihn erkannt hat.
​
Denn der Erzengel Michael hatte eine Botschaft für ihn. Da Engel im Allgemeinen ja immer bewaffnet sind, wenn sie erscheinen, steckte dieser nun sein Schwert in die Scheide. Der göttliche Zorn war verraucht und die Pest war zu Ende. Puh, was hatten doch Päpste 590 n. Chr. noch für einen guten Draht nach oben und ein richtig gutes Time Management.
​
Und so bekam das Bauwerk den Namen ENGELSBURG.
Komisch, Engel scheinen nur zu Päpsten zu sprechen
Sag ich doch: Bewaffnet!
Eine richtige Festung. Seiner Zeit. Touristen haben da kein Problem.
Wirklich sicher dadrin - als es noch keine Schusswaffen gab
Die Burg vom Tiber aus gesehen
Engelsbrücke
Engelsbrücke über den Tiber
Geht ja noch. Auf dem Petersplatz ist mehr los.
Ganz schön flach und dreckig, der Tiber
Engel mit eigener Möwe auf dem Kopf
So viel Engel! Ist ja wie auf der Schloßbrücke in Berlin
Eine wirklich schöne Brücke.
Ihr offizieller Name ist Ponte Sant´Angelo. Nicht die 10 barocken Engel gaben ihr den Namen.
​
Die Brücke führt genau auf die Engelsburg zu. Natürlich heißt des Tor dort Torre del la Ponte.
​
Die Brücke wurde 134 n. Chr. fertig gestellt. Sie galt in der Antike als schönste der Welt. 
​
Kaiser Hadrian wollte das Marsfeld mit seinem Mausoleum verbinden. Und Brücken über den Tiber wurden dringend gebraucht.
​
Es kamen, beinahe wie heute, unvorstellbar viele Pilger nach Rom und die schmalen Tiberbrücken  waren wahre Hindernisse in der Stadt.
​
Es gibt Berichte, dass auf der schmalen Brücke viele Händler ihre Stände hatten und das es am Abend des 19. September 1450 durch scheuende Pferde eine Massenpanik ausbrach, die 172 Tote forderte.
​
Grund für Papst Nikolaus V. alle Buden von der Brücke zu entfernen und nebenan eine weitere Brücke bauen zu lassen.
​
Die zentrale Brücke war in allen Zeiten in Rom ein Mittelpunkt. Ein Ritterschlag hier wurde genau so bewertet wie einer am Heiligen Grab in Jerusalem.
​
Im Mittelalter fanden Hinrichtungen statt und nicht selten wurden die abgeschlagenen Köpfe ausgestellt.
​
Einer Legende nach seien unter Papst Sixus V.  (Pabst von 1585 bis 1590) mehr Köpfe von Banditen zusehen gewesen sein als Melonen auf dem Markt.
​
Toll. Würde heute glatt als Busreise vermarktet werden, oder?
Östlich der Engelsburg
Gelati gibt es überall. Je weniger Touristen da sind, desto billiger
Gibt es tatsächlich in Rom. Ein Platz ohne Touristen. Bitte nicht weitersagen.
Pantheon
Pantheon, ein allen Göttern geweihtes antikes Heiligtum

Kaiser Hadrian hat das Pantheon 128 fertig stellen lassen. Das Bauwerk gilt heute als das besterhaltene der römischen Antike. 1700 Jahre lang war es mit 43, 5 Meter Innendurchmesser die größte Kuppel der Welt.

​

Klar, irgendwann konnte die Päpste diese Vielgötterei nicht mehr dulden. Die alten Götter Roms war nicht so langweilig wie alles was danach kam. 609 wurde das Pantheon in eine christliche Kirche umgewandelt.

Gibt es tatsächlich in Rom. Ein Platz ohne Touristen. Bitte nicht weitersagen.
Gibt es tatsächlich in Rom. Ein Platz ohne Touristen. Bitte nicht weitersagen.
Gibt es tatsächlich in Rom. Ein Platz ohne Touristen. Bitte nicht weitersagen.
Spanische Treppe