Italien

Italien

Seite      von 16

10

Latium

Rom

Kinderzeichnungen am Bauzaun rund um die Arena
Teilweise Rekonstruktion der Fassade
Der Konstantinsbogen über der Via Triumphales und das Kolosseum
Na ja, ist ja ein bißchen verzerrt die Perspektive, aber ist der Himmel nicht schön blau?
Trittbrettfahrer?
 Amphitheathum Flavium, italienisch Colosseo, das Kolosseum
Amphitheater der Flavier  
für Triumphzüge und Schauspiele
den Göttern der Heiden in frevelhafter Verehrung geweiht
entsühnt vom schändlichen Aberglauben durch das Blut der Märtyrer
auf daß die Erinnerung an ihre Tapferkeit nicht ausgelöscht werde…
Lange wurde das Kolosseum als Steinbruch genutzt
„Gottes Stellvertreter“ werden bestimmt nicht gut wegkommen!
Ein Teil der Übersetzung könnte lauten:
Wer steht da alles auf der Tafel?
PANEM ET LUDOS - Brot und Spiele
Aus der fehlenden Bausubstanz dürfte im Laufe der Jahrhunderte so manche Villa in Rom entstanden sein
Achtung: Gläubige sollten ab hier nicht weiter lesen!
Immer noch nach 2000 Jahren beeindruckend
a
Eine Bootstour von wenigen Minuten um Sirmione herum sollte man sich gönnen
Triumphbögen
Der Konstantinsbogen mit der später aufgesetzten Attika
Auf der großen Marmortafel sind Namen von Päpsten erwähnt: warum?
Rom

Im 1. Jhdt. n. Chr. wurde der älteste Triumphbogen zu Ehren Kaiser Titus errichtet errichtet.

​

Er hatte noch als militärischer Oberbefehlshaber den Jüdischen Krieg beendet und Jerusalem und seine Tempel in Schutt und Asche gelegt.

Warum mussten sich Päpste hier verewigen?
Statue Neros. Der Namensgeber des Kolosseum (Wiki)?
Kolosseum
Triumphbogen und Kolosseum
Titusbogen über der Via Sacra
Flavier 
​
waren ein römisches Herrschergeschlecht, das zwischen 69 und 96 n. Chr. drei römischen Kaiser stellte:
​
Titus Flavius Vespasianus (Vespasian), Kaiser von 69 bis 79. Vespasian ließ in der Privatgärten Neros von 72-80 neben vielen anderen großen Bauvorhaben zur Ankurbelung der Wirtschaft das Amphitheatrum Flavium errichten. Nero hatte die Grundstücke Rom weggenommen. Nach einer „colossalen“ Statue Neros - 35 Meter hoch in Bronze - soll der Name Colosseo abgeleitet sein.
​
Titus Flavius Vespasianus (Titus, sein Sohn), Kaiser 79 bis 81, war erfolgreicher Feldherr. Aus seiner Kriegsbeute (Zerstörung Jerusalems) finanzierten die Flavier die Baumaßnahmen in Rom. Er vollendete das Kolosseum.
​
Titus Flavius Domitianus (Domitian), Kaiser von 81 bis 96, Bruder von Titus. Er wird zu seiner Zeit als unbeliebter Kaiser dargestellt. Moderne Forschungen zeigen ihn aber als fähigen Feldherren, u. a. in Germanien.
​
Clemens X., Papst von 1670 bis 1676. Als er gekrönt wurde war er 80, im Heiligen Jahr 1675 war er 85 Jahre alt. Kardinäle nehmen ja gerne die aller Ältesten ihres Gleichen wenn sie sich nicht einigen können. Aber warum steht er eineinhalb Jahrtausende später auf der Tafel?
​
Benedict XIV., Pabst von 1740 bis 1758. Er galt als Modernisierer Roms. Scheinbar hat er Teile der Fassade des Kolosseum wieder mit Marmor verkleiden lassen („MARMOREUM  REDDI CURAVIT?“). Jedenfalls hat er den weiteren Abriss gestoppt. Ist er deswegen dort verewigt?
​
Pius IX., Papst von 1846 bis 1878. Mit 31 Jahren und 8 Monaten die längst Amtszeit. Warum der da  groß und breit an dem 2000 Jahre alten Gemäuer sich hat eintragen lassen? Keine Ahnung. Geltungssucht der Katholischen Kirche? Oder weil er von Kolosseum mal die Bevölkerung von Rom gesegnet hat? Welche Tat! 
​
Also, so ein exotischer Voodoo-Zauber unter Palmen im Passatwind bei Vollmond um Mitternacht……
​
By the way: Theologie ist keine Wissenschaft!
Nahmen die Päpste an, dass das „Blut der Märtyrer“ von Christen  stammte, die hier im Amphitheatrum Flavium kämpfen und sterben mussten? Gegen „frevelhafter Verehrung“, gegen „Heiden“ und gegen „schändlichen Aberglauben“ kann man vorsichtshalber immer mal wettern.
​
Aber man kann sicher sein, dass die Päpste im Namen ihres Glaubens und ihres Gottes in den letzten 2.000 Jahren mehr Menschen umgebracht haben als die Römer. Durch die Geschichte zieht sich eine Blutspur der Kirchen.
​
Es ist logisch, dass man keine annähernd genaue Zahlen über Tote sowohl der Gladiatorenkämpfe als auch der Machenschaften der Katholischen Kirche während der Kreuzzüge, der Inquisition, der Hexenverbrennung usw. finden kann.
​
Nahm man lange Zeit an, es wären 300.000 oder gar 500.000 Menschen in der Arena gestorben, meint man jetzt, es seien viel weniger gewesen. Auch „Daumen runter, Gladiator tot“ gab es wohl eher in Hollywoodschinken. So viele hochtrainierte Kämpfer gab es bestimmt nicht im Römischen Reich.
​
Sollten Christen unter den Opfern gewesen sein, dann eher nicht im Kolosseum, sondern unter Neros Herrschaft im Juli 64 n. Chr. abgebrannten Vorgängerbau an anderer Stelle. Nero starb 68 und der Bau des Kolosseum wurde erst 72 begonnen.
​
Zu den Opfern der Kirche gehen die Zahlen in die Millionen, recherchiert man im Netz. Wie schön wäre diese Welt ohne die dogmatischen Religionen. Sie sind zu keinen Reformen fähig weil sie Angst haben, Macht abgeben zu müssen.
​
Könnte der Islam nun nicht mal erkennen, dass Trichinen und der Tollwuterreger beherrschbar sind und die Katholen, dass das Zölibat zu noch mehr Vergewaltigungen von Kinder führt?
​
Religionen, vom Barte bis zur Monstranz, ich verachte euch ganz.
Rom? Was kann man im 21. Jahrhundert noch über Rom schreiben? Über diese immer chaotisch wirkende Stadt hat doch schon jeder etwas geschrieben. Über Korruption? Weiß doch jeder - aber nicht erlebt. Über Müllabfuhr? Hat funktioniert. Über Verkehr? Na klar, war halt voll. Aber über Touristen? Waren viel zu viele da. Über Preise? Norwegen war teurer.
​
Was bleibt also? Man kann ja ein paar schöne Fotos zeigen und vielleicht einen bissigen Kommentar dazu abgeben. Eventuell bekommt ja doch irgend jemand Lust, sich auf der Straße, die zum Trevibrunnen führt, sich anzustellen, um einen einzigen Blick auf den selbigen zu werfen und dann weiter geschoben zu werden.
​
Ach, ist Reisen heut zu Tage schön! Rom auch! Aber fürs Sehen und dann sterben?
AMPHITHEATRUM  FLAVIUM
TRIUMPHIS  SPECTACULISQUE  INSIGNE
DIIS  GENTIUM  IMPIO  CULTU  DICATUM
MARTYRUM  CRUORE AB IMPURA SUPERSTITIONE  EXPIATUM
NE  FORTITUDINIS EORUM  EXCIDERET  MEMORIA
MONUMENTUM
A  CLEMENTE  X  PONT  MAX
AN  IUB  MDCLXXV
PARIETINIS DEALBATIS DEPICTUM  TEMPORUM  INIURIA  DELETUM
BENEDICTUS  XIV PONT  MAX
MARMOREUM  REDDI CURAVIT
AN  iUB  MDCLL  PONT  X
PIUS  IX  PONT  MAX
………..
450 Jahre war das Kolosseum in Betrieb. Wie mächtig das Gemäuer war!
​
Dann diente es Jahrhunderte lang als Steinbruch.
​
Bis 2014 brauste der Verkehr und den historischen Rest des Amphitheaters. Würde man heute Stadion sagen?
​
Der enorme Verkehr sorgte für starke Erschütterungen und gefährdete die Bausubstanz.
In den Jahren von 72-80 n. Chr. gebaut war es 450 Jahre in Betrieb - und es ist immer noch das größte Amphitheater der Welt. Innerhalb von 15 Minuten fanden 50.000 Besucher ihre Plätze und in 5 Minuten konnte es geräumt werden. 80 Eingänge machten das möglich.
​
Eine aufwendige Bühnentechnik mit Aufzügen, Falltüren, Rampen verblüfften die Besucher. Flaschenzüge und Winden konnten schnell wechselte Dekorationen regelrecht hervorzaubern.
​
Wurde die Holzbohlen der Arena entfernt, konnte ursprünglich das nicht bebaute Kellergeschoss geflutet und  z. B. nachgestellte Seeschlachten gezeigt werden.