Handbuch der Malediven

Kapitel 5: Weichltiere

Seite

von  11

Handbuch der Malediven

       ALTSCHNECKEN         MITTELSCHNECKEN         NEUSCHNECKEN
Familie Meerohren - Halotidae
Meerohr Halotitis ovina Gmelin, 1791
Stamm
Klasse
Klade
Ordnung
Überfamilie
Familie
Gattung
Art
Erstbeschre
Weichtiere Molluska
Schnecken Gastropoda
Vetigastropoda
Hallotidea
Hallotidea
Seeohren Haliotidae
Haliotis
Meerohr Haloites ovina
Gmelin, 1791
Stamm
Klasse
Unterklasse
Ordnung
Familie
Gattung
Art
Erstbeschre.
Weichtiere Molluska
Schnecken Gastropoda
Vorderkiemer Prosobranchia
Altschnecken Archaeorgastropoda
Seeohren Haliotidae
Haliotis
Seerohr Haloites ovina
Gmelin, 1791
Englisch: Sheep´s ear abalone
Quelle: Wikipedia unter Haloites ovina, Mergus, Band 5, Seite 518, 519
Größe ca. 6 cm, Tiefe: 1 m      Embudu, Süd-Male-Atoll, 2003
Meerohr Haliotis ovina Gmelin, 1791

Natürlich denkt man sofort, das ist eine einschalge Muschel. Aber es ist eine Schnecke. Von der Gattung Halotities existieren 100 Arten. Innen ist das Gehäuse von einer irisierenden Perlmuttschicht überzogen. Die Anzahl der Respirationslöcher variiert von Art zu Art. Die Meer- oder (alt) Seeohren leben in den Gezeitenzonen auf festem Untergrund. Dort weiden sie Algen ab. Sie werden max. 8 cm groß.


Auf den Philippinen und in Japan wird das Fleisch gegessen. In China hilft die zermahlene Schale gegen Augenprobleme und Kopfschmerzen.


Vorkommen: Indo-Westpazifik, von den Malediven bis Japan, Australien, Tonga.

Klade
Ordnung
Überfamilie
Familie
Gattung
Art
Erstbeschre
Vetigastropoda
Hallotidea
Hallotidea
Seeohren Haliotidae
Haliotis
Meerohr Haloites ovina
Gmelin, 1791
Unterklasse
Ordnung
Familie
Gattung
Art
Erstbeschre.
Vorderkiemer Prosobranchia
Altschnecken Archaeorgastropoda
Seeohren Haliotidae
Haliotis
Seerohr Haloites ovina
Gmelin, 1791
Quelle: Wikipedia unter Haloites ovina, Mergus, Band 5, Seite 518, 519
Englisch: Commercial top shel
Klade
Ordnung
Überfamilie
Familie
Gattung
Art
Erstbeschre
Vetigastropoda
Hallotidea
Hallotidea
Seeohren Haliotidae
Haliotis
Meerohr Haloites ovina
Gmelin, 1791
Unterklasse
Ordnung
Familie
Gattung
Art
Erstbeschre.
Vorderkiemer Prosobranchia
Altschnecken Archaeorgastropoda
Seeohren Haliotidae
Haliotis
Seerohr Haloites ovina
Gmelin, 1791
Quelle: Wikipedia unter Haloites ovina, Mergus, Band 5, Seite 518, 519
Englisch: Commercial top shel
Klade
Ordnung
Überfamilie
Familie
Gattung
Art
Erstbeschre
Vetigastropoda
Hallotidea
Hallotidea
Seeohren Haliotidae
Haliotis
Meerohr Haloites ovina
Gmelin, 1791
Unterklasse
Ordnung
Familie
Gattung
Art
Erstbeschre.
Vorderkiemer Prosobranchia
Altschnecken Archaeorgastropoda
Seeohren Haliotidae
Haliotis
Seerohr Haloites ovina
Gmelin, 1791
Quelle: Wikipedia unter Haloites ovina, Mergus, Band 5, Seite 518, 519
Englisch: Commercial top shel
Marmorierte Turbanschnecke - Turbo marmoratus Linnaeus, 1758
Reich Vielzellige Tiere - Metazoa
Meeresschnecken der Malediven
Ordnung  Altschnecken - Archaeogastropoda
Familie Turbanschnecken - Turbinidae
Seite 2

Klasse Schnecken („Bauchfüßer“) - Gastropda

Unterstamm Schalenweichtiere - Aculifera
Westindische Spitzschnecke - Cittarium pica Linnaeus, 1758

3

Riesen-Kreiselschnecke - Tectus niloticus Linnaeus, 1758
Familie Ziegelsschnecken - Teguliidae

Wirbellose - Invertebrata

Riesen-Kreiselschnecke - Tectus niloticus Linnaeus, 1758
Familie Kreiselschnecken - Trochidae
Stamm Weichtiere - Moluska


Unterabteilung Zweiseitentiere - Bilateria

E:  Green Turban shell F: Turbinidae

Wie einfach waren die alten Systematiken (Thiele,1925). Da waren Alt- oder Urschnecken eine Ordnung der Vorderkiemerschnecken. Die hatten gemeinsame Merkmale, wie doppelte Herzvorhöfe und doppelte Kiemen und viele innen mit Perlmutt überzogen.

Die Bestimmung ist nicht sicher - Foto wird ausgetauscht da unscharf

Marmorierte Turbanschnecke - Turbo marmoratus

Größe: 12 cm, Tiefe: 50 cm             Angaga, Ari - Atoll, 1996

Größe: 15 cm, Tiefe: 50 cm           Ellaidhoo, Ari - Atoll, 1993

Größe: 12 cm, Tiefe: 50 cm             Angaga, Ari - Atoll, 1996

Größe: 15 cm, Tiefe: 50 cm           Ellaidhoo, Ari - Atoll, 1993

Westindische Spitzschnecke  Cittarium picta

Größe: 5 cm, Tiefe: 50 cm             Angaga, Ari - Atoll, 1996

Diese Kreiselschnecke ist die größte ihrer Art und war recht häufig an den Inseln hier zu finden. Da das bewachsene Äußere der 11-15 cm großen Schnecke nicht besonders attraktiv ist, hatte sie gute Chancen von den Touristen nicht rausgeholt zu werden. Im Pazifik aber wird sie in vielen Gegenden kommerziell genutzt und muss geschützt werden. Sie dient als Nahrung sowie der Schmuck und Knopfindustrie.


Vorkommen: Indo-Westpazifik, von den Madagaskar bis Japan, Australien, Micronesien.

Nicht fertig

Nicht fertig

Nicht fertig

E:  Commercial Top shell

Die Turbo marmoratus wird 18-21 cm groß, wobei die großen und älteren Schnecken bis auf 20 tief am Riff die Algen abweiden.

Auch diese Arte wird im gesamten Verbreitungsgebiet kommerziell genutzt. Sie dient als Nahrungsmittel und das Perlmutt wird zur Herstellung von Intarsien und Schmuck genutzt. Sie gilt als überfischt.

Vorkommen: tropischer indischer Ozean.

Mai 2019