Kleine Teufelskralle Lambis lambis (Linnaeus, 1758)

E: Common spider conch

Handbuch der Malediven

Kapitel 5: Weichltiere

Seite

von  11

Handbuch der Malediven

Große Spinnenschnecke Lambis truncata (Humphrey, 1786)

bis 40 cm Indischer Ozean

Große Lambis Trunicata Spinnenschnecke Lambis truncata (Humphrey, 1786)

Große Purpurschnecke Hexaplex cichoreum Gmelin, 1817

Größe: 7 cm, Tiefe: 50 cm            Embudu, Süd - Male - Atoll, 2011

Größe: 7 cm, Tiefe: 50 cm            Embudu, Süd - Male - Atoll, 2011

Nicht fertig

Größe: 7 cm, Tiefe: 50 cm            Embudu, Süd - Male - Atoll, 2011

       ALTSCHNECKEN         MITTELSCHNECKEN         NEUSCHNECKEN
Familie Flügelschnecken  Strombidae
Familie Stachelschnecken(Murex)  Muricidae
Quelle: Wikipedia engl.+ de, Web: Schnecken und Muscheln.de usw.
Klade
Klade
Klade
Klade
Überfamilie
Familie
Art

Erstbeschreibung
Englisch: Eyed cowry
Schnecken Gastropoda
Caenogastropoda
Hypsogastropoda
Littorinimorpha
Cypraeoidea
Cypraeidae
Augenfleck-Kauri Arestoides argus
Linnaeus, 1758
Klasse
Überoednung
Ordnung
Überfamilie
Familie
Art

Erstbeschreibung
Schnecken Gastropoda
Caenogastropoda
Sobroeconcha
Cypraeoidea
Kaurischnecken Cypraeidae
Augenfleck-Kauri 
Arestoides argus
Linnaeus, 1758
Großer Bootshaken  Harpago chiraga (Linnaeus, 1758)
(Gemeine Spinnenschnecke  Lambis chiraga arthritica  (Roding, 1789))

E: Chiraga spider conch

Großer Bootsharken  Harpago chiraga  (Linnaeus, 1758)

Die Schnecke wurde leer so im Wasser gefunden.

Kuramathi, Rasdu-Atoll, 1982

Großer Bootsharken  Harpago chiraga

Es ist schwer sich bei dieser Schnecke zurechtzufinden. Letztendlich scheint Wikipedia (bearbeitet 2015) mit Großer Bootsken den neusten Namen zu haben. Da wäre noch Gemeine Spinnenschnecke und Kleine Teufelskralle zu haben. Auch Chiragra Spinnenschnecke ist im Netz und in Büchern zu finden.

Die Gattung scheint von Lambis in Harpago (was Teufelskralle oder harpagoe (lat.) Enterhaken bedeutet) umbenannt zu sein. 

Im Buch „Der Kosmos-Muschelführer“ von 1975 auf Seite 86 ist diese Schnecke noch als Unterart für den westlichen Indischen Ozean ohne deutschen Namen als Lambis chiraga arthritica geführt.

Wie oft diese Art umbenannt wurde (Synomyme):
Lambis chiragra, Lambis harpago, Lambis rugosa, Lambis kochii, Lambis undulata, Pterocera chiragra, Pterocera rugosa. 

Und auch in 2019 ist keine komplette Systematik der Meeresschnecken zu finden.

http://www.stromboidea.de/?n=Species.HarpagoChiragra
Großer Bootshaken  Harpago arthriticus (Röding, 1789)

E: Artritic spider conch

Größe: 12 cm, Tiefe: 50 cm   Dhigufinolhoo, Süd - Male - Atoll, 1991

Größe: 12 cm, Tiefe: 50 cm   Dhigufinolhoo, Süd - Male - Atoll, 1991

In der englischsprachigen Wikipedia ist ein Hinweis vom Januar 2019 zu lesen, dass der Name dieser Art nicht mehr gültig ist. Und nun?
Riesenstachelschnecke Chicoreus ramosus

Riesen-Murex-Chicoreus-ramosus Linnaeus, 1758
Familie Flügelschnecken- Strombidae Linnaeus, 1758
Gattung Fechterschnecken Strombus
Größe ca. 8 cm, Tiefe: 1 m               Embudu, Süd-Male-Atoll, 2003
Die Schneckengehäuse sind zum Schutz vor Feinden mit allerlei Pflanzen und sessilen Tieren überwachsen.Die Schnecken sind nachtaktiv und verstecken sich tagsüber im Sand. Ihre Feinde sind u. a. Schildkröten.

Die Schmecken leben auf Seegraswiesen und weiden Algen ab. Einige Kulturen nutzen diese Gehäuse als „Schneckentrompete“.

Ob roh oder gekocht, sie gelten als Delikatesse. Die Gehäuse werden an Touristen verkauft. Man kann sich denken, wie viele es von den großen Tieren noch gibt!

Stand Mai 2019
Fechterschnecke Strombus simulatus

Große Purpurschnecke Hexaplex cichoreum Gmelin, 1817

Noch: Mittelschnecken - Mesogastropoda
Meeresschnecken der Malediven
Art  Endevienschnecke (Dunker, R. W., 1869)

Gehäuse aufnehmen!
Seite 4
Familie Mondschnecken Naticidae Gulding, 1834
Mondschnecke  Polinices mamilla Linnaeus, 1758
E: Moon shell

Größe: 2 cm, Tiefe: 50 cm        Ellaidhoo, Ari - Atoll, 1993

Klasse Schnecken (Bauchfüßer) - Gastropda 2

5

Aus der Familie der Flügekschnecken Strombidae hat die Gattung  der Fechterschnecken Strombus alleine 50 Arten. Die meisten leben im Indopazifik, nur 5 Arten in der Karibik. Im Laufe ihres Wachstums verändern sie stärk ihre Gestalt und sind so schwer zu bestimmen. 

Fechterschnecken bewegen sich mit ihrem Verschlussdeckel (Operculum) fort. Sie strecken den fingerartigen Fortsatz mit der Platte aus und ziehen ihn ruckartig wieder ein. Sie bewegen sich so um eine halbe Körperlänge vorwärts. Es ähnelt einem Ausfallschritt beim Fechten.
Buckel-Flügelschnecke Gibberulus gibberulus (Mönch, 1850)

Wirbellose - Invertebrata

Die Familie der Flügelschnecken hat etwa 40 Arten. Sie sind in tropischen und subtropischen Meer zuhause. Die meisten Arten gibt es im Indischen Ozean.

Alle Gehäuse der Schnecken dieser Familie haben ausladende Fortsätze, seien es große Außenlippen, lange Siphonalrinnen oder fingerartige Fortsätze.

Familie  K -  Trochidae

Größe: 7 cm, Tiefe: 50 cm            Embudu, Süd - Male - Atoll, 2011

6 Gattungen gab es in vielen nicht mehr gültigen Systematiken. Derzeit ist in der Conchologie, der Wissenschaft der Muscheln, Schnecken usw., alles im Umbruch.

Strombus
Harpago (Lambis) Spinnenschnecken
Triba
Terebellum
Persistustrombus
Fechterschnecke Strombus simulatus

Schnecke stachlige Hexa

Hier bieten wir Ihnen ein unvergleichlich bizarres Schneckenhaus an. Auffällig und sensationell wird es als Deko Ihre Wohnung aufpeppen.

Dieses extravagante Stück nennt sich eigentlich Hexaplex cichoreum, wird aber auch in Fachkreisen Endivie Murex oder Murex Endivia genannt. Diese Schnecke gehört zur Klasse der Gastropoda, zur Familie der Muricidae, zur Gattung der Hexaplex und wurde 1791 beschrieben.

Die Höhe der Schale variiert zwischen 5 und 15 cm. Unsere Schnecke stachlige Hexa ist ca. 9 bis 10 cm. Die kurze Turmspitze der Endivie Murex hat sechs bis acht Wirtel. Die Schale ist quer zerfurcht und hat sechs bis sieben vertikale Adern deren Wedel hoch, spitz und zurückgebogen sind. Meist sind diese dunkelbraun oder schwarz. Der Nabel ist sehr hoch und tief.

Größe: 7 cm, Tiefe: 50 cm            Embudu, Süd - Male - Atoll, 2011

Mai 2019