Sonntags. Kunstmarkt an der Stadtmauer

Polen

Danzig

Ein Spaziergang durch Danzig

Das ist das Bild was jeder von Danzig kennt

Danzig ist mit ca. 460.000 Einwohnern nur die sechstgrößte Stadt in Polen. Aber zusammen mit Gdingen und Zoppot als Ballungsraum sind es 1,2 Milionen Einwohner.

​

Im 2. Weltkrieg wurden fast 90% der danziger Altstadt zerstört. Der Wiederaufbau ist beeindruckend wie überall im Land.

Und das ist das Bild was bei zwei Besuchen am meisten beeindruckt hat: Kopernikus betrachtet sein heliozentisches Weltbild - auf der am schönsten bemalten Hauswand aller Zeiten. Komisch, die bemalte Hauswand ist nicht im Internet zu finden. Liegt zwischen dem Hauptbahnhof in einem kleinen Park und der Altstadt.

Motiv des Hintergrundbildes

Der Hauptbahnhof von Danzig im Gegenlicht

Spinnen die Polen?

Im Wappen von Danzig steht „Weder unbesonnen noch furchtsam“. Leider scheint das 2018 nicht mehr für ganz Polen zu gelten. Warum  sonst schafft der übrigegebliebene „Kartoffelbruder“ die Demokrtie ab? 

​

Warum können die Polen nicht ohne den Spruch „Die Partei hat immer Recht“ leben? Wirkt der Kommunismus nach, haben sie noch nicht die Nase voll von der Unfreiheit? Ihnen geht es doch gut in der EU. Was für ein Straßennetz sie haben! Die Wirtschaft boomt und doch kommen wie überall in Osteuropa die nationalistichen, konservativen Töne hoch. Furchtbar und engstirnig.

​

Haben wir damals umsonst mit Solidarnosc und Lech Walesa gefiebert?

a

Die nördliche Stirnseite der Tuchhalle und der Rathausturm

In der Halle kann man alles das kaufen, was man nie im Leben braucht

A