Da schwimmt doch was?

Verkehr, Schifffahrt

Seite       von   11

11

Segelschiffe

Großsegler
Teil der Takelage der Gorch Fock 1 von 1933, Stralsund
MIR
Die russische Mir zu Besuch in Hamburg, Januar 2004
Die russische Mir (deutsch: Frieden) ist eines der größten Segelschiffe der Welt. Sie wurde zusammen mit 5 Schwesterschiffen 1987 auf der Werft in Danzig gebaut. Das Segelschulschiff hat 55 Mann Stammbesatzung und kann 140 Kadetten aufnehmen.
 
Der 3-Master ist als Vollschiff getakelt und hat sagenhafte 2.771 m² Segelfäche und kommt damit auf fast 20 kn (36 km/h). Die Russen nehmen die Ausbildung auf See sehr ernst. Sind nicht die volle Zahl Kadetten an Bord, kann man als Trainee, als zahlender Gast, mitsegeln. Den Geld ist knapp. So ist das schöne Schiff oft in deutschen Häfen, um mit Tagesfahrten und auf Regatten Geld einzufahren.
IMO: 9281671
MMSI: 212259000
Rufzeichen: 5BBQ4
Flagge: Cyprus [CY]
AIS Schiffstyp: High Speed Craft
Bruttoraumzahl: 910
Tragfahigkeit: 80 t
Länge: 51 m
Breite:12 m
Baujahr: 2003
Status: Aktiv
Alexander von Humboldt I
Die Dreimast-Stahlbark Alexander von Humbodt I auf der Kieler Woche 2000
Alexander von Humboldt I
IMO: 8626886
Rufzeichen: DHVH2
STA Segelzeichen: TSG404
Flagge: Deutschland
AIS Schiffstyp: Stahlbark
BRT: 394
Tragfahigkeit: 829 t
Länge: 62,5 m
Breite: 8 m
Tiefgang: 4,88 m
3 Masten, 25 Segel
Segelfläche: 1035
Geschwindigkeit:10 kn/19 km/h 
Besatzung: 23 Mann
Baujahr: 1906
Status: Hotellschiff
Die stählerne Bark wurde 1906 als Feuerschiff gebaut und erst 1986 in dieser Funktion außer Betrieb genommen. Es hatte die Namen Reserve Sonderburg, Reserve Holtenau, Reserve Fehmannbelt, Kiel und Confidentia.
 
Sie wurde zum vollwertigen Segelboot umgebaut. Ab 1988 bekam sie den Namen Alexander von Humboldt. Der Eigner ist die Deutsche Stiftung Sail Training, Bremerhafen. Sie wurde am 30.09.2011 außer Dienst gestellt und verkauft. 2012 nach den Bahamas, 2013 nach Antigua und Barbuda ausgeflaggt liegt sie jetzt umgebaut zu einem Hotelschiff in Bremerhafen.
Alexander von Humboldt II
Alexander von Humboldt II
IMO: 9618446
MMSI: 218768000
Rufzeichen: DDKK2
STA Segelzeichen: TSG404
Flagge: Deutschland
AIS Schiffstyp: Stahlbark
Bruttoraumzahl: 763
Tragfahigkeit: 820 t
Länge: 65.05m
Breite: 10.06 m
Tiefgang: 4,7 m
Besatzung: 79 Mann
Baujahr: 2011
Status: Aktiv
Die 3 Masten der stählernen Bark tragen 24 Segel mit 1360 m². Die in Grün gehaltene Bark soll an das Vorgängerschiff Alexander von Humboldt I von 1906 und an die grünen Schiffe der Rickmers Reederei aus Bremerhaven erinnern.
 
Der Neubau hat 15 Mio. € gekostet. Beck´s Bier hat 2015 die grünen Segel gestiftet - wer kenn das Schiff aus der Werbung nicht?
Rickmer Rickmers
Rickmer Rickmers
Flagge: Deutschland
Schiffstyp: Segelschiff
Tragfahigkeit: 2.007 t
Länge: 97 m
Breite: 12,19 m
Tiefgang: 6 m
Takelung: Vollschiff
ab 1904: Bark
Masten: 3
Besatzung: 21 Mann
Baujahr: 1896
Status: Museumsschiff
Hamburgs Wahrzeichen: Rickmern mir mal…

Deutsch Marinas sind schon mal sehr voll: Heiligenhafen

Festgemacht für immer
Ziemlich starker Seegang (aber nicht für den ollen Kahn, sondern für den Fotografen).
Warum nur läuft es einem immer kalt den Rücken runter wenn man so einen alten Großsegler sieht? Das Leben an Bord war hart und bar jeder Romantik.
 
Das 1896 auf der Bremer Wert Rickmer Clasen Rickmers gebaute Stahlschiff hat eine wechselvolle Vergangenheit ehe es 1983 ziemlich verrottet hier ankam und lange restauriert werden musste.
 
Der Verein „Windjammer für Hamburg“ erinnert mit den stolzen Segler an die  Vergangenheit der Schiffahrts- und Kauffahrteistadt Hamburg.
Links die St. Pauli Landungsbrucken, daruber der Stintfang (Jugendherberge), die
Rickmer Rickmers und der Michel

Swan van Makkum

IMO:
Rufzeichen:
Flagge: Unidet Kingdom
AIS Schiffstyp: RoRo/Pax
Bruttoraumzahl: 30.285
Tragfahigkeit: 450 t
Länge: 62 m
Breite: 40 m
Tiefgang:  3,70 m
Mast: 45 m
Besatzung: 14
Baujahr: 1993
Status: Aktiv
An  Bord der Swan van Makkum
Historischer Eisbrecher „Stettin“ von Bord der
Swan van Makkum aus gesehen
Windjammerparade auf der Kieler Woche
Hat Spaß gemacht auf der Brigantine ein paar mal mitsegeln zu können. Der Zweimaster wurde 1993 in Danzig gebaut und gilt als größter Zweimaster weltweit.
 
Unter holländischer Flagge wurde er u. a. auf der Kieler Woche verchartert und konnte 120 Passagiere aufnehmen. Die Verköstigung war legendär. 16 Kabinen für 32 Passagiere auf großer Fahrt.
 
Seit 2006 fährt sie als Navo Italia
Windjammer auf der Kieler Woche 1999

Takelung von Großseglern

Brigantine
Bark
Vollschiff
Etwas kleiner…
Bei so einem Wetter braucht man gar nicht erst abzulegen: Marina Wendtorf
Historischer Großsegler auf der Newa, St. Petersburg
Passat, Travemünde
Mit dem iPhone 6 von der Finnlady herunter
Segler auf der Newa in St. Petersburg vor Anker