United Kindom of
Great Britain and Northern Irland
Großbritannien
/ 12
12
Die Scottish Castles Association zählt ca. 1400 Gebäude.  Eine Liste ist in Wikipedia zu finden.   Dazu zählen auch Ruinen. Die englische Sprache kennt nicht den bei uns üblichen Unterschied zwischen Schlösser und Burgen.



Balmoral Castle
Eilean Donan Castle         


Balmorel Castle
Dunrobin Castle                          Melrose Abbey 
Edinburgh Castle                        Stirling Castle 
Windsor Castle                         Unknown Castle
Eilean Donan Castle         


Die Burg
Sie wurde aber erst 1932 gebaut
Die Brücke sieht so aus als gehöre sie schon immer dazu
Das dürfte das am meisten fotografierte Castle in Schottland sein. Die Burg liegt auf einer Landzunge im Loch Dulch. Der See ist mit dem Meer verbunden. Bei Flut ist ist die kleine Burg nur über die steinerne Fußgängerbrücke zu erreichen.

Als Baubeginn gilt das Jahr 1220. Sie wurde zur Verteidigung gegen die Wikinger errichtet. Danach ging es turbulent zu. Welcher Earl aus welchem Clan wen gefangen nahm oder hinrichten ließ - da muss man schon tief in die Geschichte Schottlands einsteigen.

Die Burg wurde 1719 in die Luft gesprengt. 300 spanische Soldaten, die zur Unterstützung der Jakobiner die Burg besetzt hatten, wurden von drei Fregatten der Royal Navy eineinhalb Tage lang beschossen. Als die Burg dann gestürmt wurde, fand man 300 Fass Schießpulver. Und die reichten aus, die Burg zu zerstören.

Ein Lt. Col. erwarb 1912 die Reste und fing an, das Castle originalgetreu wieder aufzubauen. Komplett wurde es aber zwischen 1920 und 1932 fertig. Da kam die Brücke hinzu.

Heute ist die Burg im Besitz einer vom Clan Macrae geschaffenen Stiftung mit Museum. 

Natürlich wurden hier in der schönen Landschaft viele Filme gedreht. Jams Bond, Highlander und viele andere.

Eilean Donan Castle ist der Höhepunkt einer Schottlandreise!
Sieht doch richtig nach Burg aus
Kein Wunder, dass hier so viele Filme gedreht wurden
Balmoral Castle und der Rosengarten
United Kingdom
Flagge aus:

England

Scotland

Northern Irland

Hier starb die Queen am 8. September 2022 in ihrem Sommersitz auf Schloss Balmoral. Auf der Südseite, mit Blick auf den Rosengarten und die gepflegte Landschaft, dürften ihre Räume gewesen sein.

Die Aufnahme entstand am 27.8.22. 12 Tage vor ihrem Tod. Auf der Bank links vor der Hecke ging einem so einiges durch den Kopf. So lange man denken konnte, sie war immer da. Zur ihrer Hochzeit 1952 drückten sich die Leute auf dem Ku’damm an den Schaufensterscheiben die Nase platt, um die Übertragung im SW-TV zusehen. 

Die Queen kam 1965 nach Berlin, landete in Tempelhof. Die Amis hatten gerade die große Halle geöffnet. Man sah sie noch oft in Berlin und auch zu einer Geburtstagsparade in London.

Irgendwann schweiften die Gedanken ab. In die Länder des Commonwealth. Als man das erste mal über den Khyberpass nach Peshawar kam: Die Queen war schon da. Auf einem verblaßten Bild unter dem müden Ventilator an der Wand der Zollkontrolle bei über 40° C. Die Polizisten trugen Khakiuniformen mit kurzen Hosen. Die Administration funktionierte. Besonders schnell natürlich mit ein paar Scheinchen.

Die Tommys waren ja auch erst 20 erg. Später dann, als man mit Briten zusammenarbeitete, verstand man erst „UK“ und sah die Bilder der Queen natürlich auch beim British High Commissioner in Dakar, Bangladesh. Und überall in Südostasien. Anyway. I like the British Island Monkeys!

Der nächste Gedanke auf der Bank vor ihren Lieblingswohnsitz war, was aus dem Commonwealth wird, wenn diese Integrationsfigur nicht mehr da ist. Was haben die Staaten noch von der englischen Krone wenn es HM Elizabeth II. ? 

Und siehe da: Kaum war Charles III. zum König ausgerufen, kündigten Antigua und Barbados ihren möglichen Austritt aus dem Staatenverbund an. Und Schottland? 

War der Brexit nicht schon schlimm genug? Gut, die Briten sind jetzt frei. Auf ihren Autos klebt nun statt „GB“ als Länderkennzeichen ein „UK“. Aber war das schon alles?

Charles III. und später Prinz Williams (wer?) werden das Empire nicht wie HM Queen Elizabeth II. zusammenhalten können. Da geht eine Ära zu ende.

Das waren die Gedanken, im August, links auf der Bank vor Balmoral Castle. Die nächsten Gedanken? Die Briten haben genauso in ihren Kolonien gemordet, geplündert, ausgebeutet wie die anderen Mächte. Die Queen hat sich nie entschuldigt.
Das Schloss ist umgeben von einer traumhaft schönen und gepflegten Parklandschaft  
Gebändigte Natur
Das Schloss im neugotischen Stil wurde 1853 bis 1855 neu errichtet 
Das Schloss ist im Privatbesitz…
Geschichte
Das Schloss wurde im 14 Jhdt. errichtet und diente vielen Königen und Adligen als Jagdsitz. 1850 kaufte Königin Viktoria und Prinz Albert Schloss und das 243 km² große Landgut. 1855 wurde der Neubau eingeweiht.

Queen Elizabeth II. bewohnte es regelmäßig 12 Wochen zwischen August und Oktober,

Ganzjährig sind 50 Bedienstete beschäftig und doppelt so viel wenn sie anreiste.
Engländer eben
…der königlichen Familie
Vor der oben beschriebenen Bank  war der Weg mit weißem Splitt belegt. Es knirsche königlich unter den Sohlen. Jeder Tourist lief auch brav und selbstverständlich da lang.

Aber die Einheimischen? Sie wechselten nach zwei Schritten auf den bestimmt 10 cm dicken Rasenstreifen. Eine Sekunde lang schoß es einem durch den Kopf: Das geht doch nicht! Dann stellte man grinsend fest, dass der Rasen dort niedergetrampelt und braun war. Engländer eben!
Streifen für Rasenlatscher
Dunrobin Castle 
Dunrobin Castle
Selbst im August sind nicht all zuviele Besucher im hohen Norden hier
Das Dunrobin Castle 189 Zimmer hat vermutet man gar nicht. Das Schloss liegt malerisch an der Nordsee im nordöstlichen Teil der Highlands. Es ist der Stammsitz des Clan der Sutherlands. Der Earl of Sutherland ist der Besitzer des größten Wohngebäude hier oben. Der Ursprung des Clans reicht bis in das 12. Jahrhundert zurück.

Im 13. Jhdt. stand hier ein Wohnturm. 1401 es als Festung der Sutherlands das erste mal erwähnt. Im 17. Jhdt. wurden zwei Flügel und der Turm hinzugefügt. Das heutige Aussehen erhielt das Schloss in den Jahren 1854 bis 1851.

Heute ist der Garten ganzjährig zu besichtigen. Im Schloss finden von April bis Oktober Führungen an.
Blick vom Schloss auf die Nordsee
Selbst im August brennt nicht nur zur Zierde ein Kaminfeuer
Die Reste des Zisterzienserkloster Melrose Abbey
Seit 1544 ist die Abbey eine Ruine
Viel ist nicht mehr übrig von dem Zisterzienserkloster Melrose Abbey von 1136.

Die Stadt Melrose liegt 25 km nördlich der englischen Grenze und 60 km vor Edinburgh.

Immer wieder wurde die Abtei von den Engländern zerstört. Das letzte mal 1544 war Oliver Cromwell an der Zerstörung beteiligt Seitdem wurde die Abby nie wieder aufgebaut.

Die Blütezeit der Zisterzienserkloster war um 1300. Da gab es in ganz Europa 742 Niederlassungen. Im Gebiet Deutschlands waren es 91 Klöster.
Eintrittspreise auf der Insel sind generell ziemlich hoch: hier sind es 7 £
Edinburgh Castle
So voll ist es hier immer
Ob die dicke Emma dahinten ein Segelschiff getroffen hätte? Wohl eher nicht!
Defend Mons Meg
„Please do not claim on Mons Meg. She levelled castle walls and terrified the enemies of Scotland´s king’s. But that was more than 550 years ago“
Also laut war sie schon. Zumindest als sie 1861 beim Salutschießen für König Jakob II. auseinander flog. Es waren wohl mehr als 47,6 kg Pulver drin. Damit konnte die 6,6-t-Kanone die 50-cm-Kugel fast 2600 m weit feuern - im Winkel von 45°!
Die Burg liegt auf dem 340 Millionen Jahre alten Vulkanhügel 80 m über der Stadt. (Seit dem soll es hier auch guten Whiskey geben! Hätten sich sonst die Preise so entwickeln können?)
Nebengemächer
1. Earl Haig. Die Statue seht etwas versteckt auf einen Hinterhof. Douglas Haig war hochrangiger Offizier der British Army im 1. Weltkrieg. Seine Soldaten starben wie die Fliegen: „Butcher Haig“. Der Whisky ist o,k.
Die Erlösung: der Ausgang
Defend Mons Meg
Hexen wären damals vorsichtiger gewesen
Stirling Castle
Da konnte man schon Donnerstags sehen wer Sonnabends angreift 
Ziemlich dicke Mauern wie so in Burgen üblich
Die Begrüßung soll ja hier schon immer herzlich gewesen sein
Im Schloss Stirling Castle waren so von 1100 bis 1685 die schottischen Könige am herrschen.

16 mal ist die Burg angegriffen worden. Dann war es bis 1964 das HQ des Regiments Argyll and Sutherland Highlanders (und das in den Lowlands?). Na ja, bekannt sind sie ja auf der Insel für ihren Humor.
Das ist aber nett mit dem Feuer
Auch der Roomservice ist freundlich
SvD (Schottin vom Dienst)
Da war doch ein jeder…
Die schlimmste Waffe der Schotten: Der Dudelsack! Man stelle sich vor, man läuft als harmloser Römer auf Eroberungsfeldzug durch dichtem Wald und hört plötzlich 12 Dudelsackspieler! Das haut einem doch so einem Römer glatt aus dder Rüstung! Das ist Folter!
Dicke Mauern
Bei den vielen Kriegen auf der Insel brauchte man so eine Behaisung
Irgendwo zwischen Edinburgh und Stirling lag diese Burgruine . Aber wo? Schien nicht so wichtig gewesen zu sein. Sonde hätte man sich ja den Namen gemerkt