Handbuch der Malediven




Handbuch der Malediven

Kapitel 4: Nesseltiere

Seite

von  12

11
Die Wirbellosen Tiere - Invertebrata
Stamm Nesseltiere - Cnidaria
Klasse Blumrentiere - Anthozoa 
Unterklasse Achtstrahlige Korallen Octocorallia 

Ordnung Blaue Korallen Helioporacea .


Es gibt nur eine einzige Familie Blaue Korallen die nur eine einzige Gattung und die wiederum nur eine einzige Art hat. Es muss also etwas besonderes um diese  Blaue Koralle geben. Zunächst kannte man diese Koralle nur aus 100 Millionen Jahre alten geologischen Ablagerungen bis sie 1766 von Pallas als  Heliopora coerulea beschrieben wurde. Sie haben die hellen Ränder der Feuerkorallen und für diese kann man sie auch halten. Wenn die Größe nicht wäre. Vorsichtig anfasste stellt man erstaunt fest: sie nesselt nicht.

Die Blauen Korallen gehören zu den riffbauenden Korallen und erreichen, wie auf den Bildern hier zu sehen ist, erstaunliche Ausmaße. Tatsächlich schimmern sie bläulich, können aber auch bräunlich aussehen. Auf jeden Fall sind sie an Bruchstellen blau. Ihre blattförmigen Segmente sind über und über mit winzig kleinen Polypen besetzt. Diese haben natürlich – hier werden immer noch die Octocorallia beschrieben – achtstrahlige, feine Tentakel.

Aber auch hier gibt es eine Besonderheit, die für diese einzigartige Koralle eine eigene Ordnung rechtfertigt: Alle diese vielen Polypen sind durch ein Kanalsystem miteinander verbunden. Das Kalkskelett besteht aus Aragonit, einem Mineral, das dem Calcit ähnelt und in den Schalen und Gerüsten vieler Tiere vorkommt. Die Blaue Koralle bildet eine 2 bis 3 mm dicke Rinde aus und gibt ihr so eine Härte, dass daraus blauschimmernde Perlen hergestellt können - leider. Aber sie sind so selten, dass keine Gefahr besteht, diese Fossile zu gefährden.
Familie Blaue Korallen Helioporidae
Blaue Korallen - Heliopora coerulea (Pallas, 1766)

E: Blue coral

Höhe ca. 2,5-3 m, Tiefe an der Basis bei Ebbe: 4 m , Durchmesser: ca 6 m

Dhigufinolhu, Süd-Male-Atoll, 1990

Blaue Korallen - Heliopora coerulea 

Höhe ca. 2,5-3 m, Tiefe an der Basis bei Ebbe: 4 m 

Dhigufinolhu, Süd-Male-Atoll, 1990

Alle Aufnahmen sind von einer der ungewöhnlichsten und schönsten Koralle, die man in allen Meeren je sehen kann. Sie ist an einem Faro im Süd-Male-Atoll nordwestlich der Insel Dhigu­finohu hoffentlich noch viele hundert Jahre lang zu bewundern.

Das Faro war in ein paar Bootsminuten zu erreichen. Dort ist das Wasser bei Ebbe in der Lagune ungefähr 4 m Tief. Die Koralle ist fast 3 m hoch und hat einen geschätzten Durchmesser von mindestens 6 m erreicht, ebenmäßig gewachsen, rund und einfach schön.

Die Bruchstellen sollen blau schimmern, aber wer bringt es schon über das Herz, so ein ebenmäßiges uraltes Gebilde zu beschädigen?

Vorkommen: Indopazifik.

Höhe ca. 2,5-3 m, Tiefe an der Basis bei Ebbe: 4 m 

Dhigufinolhu, Süd-Male-Atoll, 1990

Embudu, Süd-Male-Atoll, 2008

Embudu, Süd-Male-Atoll, 2009

Embudu, Süd-Male-Atoll, 2008

So große Blaue Korallen wird man wohl nie wieder sehen.






Aber die Blauen Korallen sah man an jeder Insel. Sie sind so robust, dass sie sogar den El Niño 1998 überlebt haben .

Durch die weißen Ränder und den plattenförmigen Aufbau habe ich sie lange für eine Feuerkoralle gehalten.









Die Bestimmung gestaltete sich schwierig.  Wikipedia zeigt nur eine Koralle aus einem Aquarium, die nicht die geringste Ähnlichkeit gat. Die Seite Meerwasseraquarium zeigt das gleiche Bild.








Quellen:
Marine wildlive og Baa Atoll, Wikipedia,

Mergus Meerwasseratlas, Band 2, Seite  301,

Ibdo-Pacific Coral Reef Allan/Stone, Seite 121

Embudu, Süd-Male-Atoll, 2008

Embudu, Süd-Male-Atoll, 2012

Embudu, Süd-Male-Atoll, 2009

Stamm Nesseltiere - Cnidaria 
Klasse Hydrouoen - Hydrozoa 
Ordnung - Anthoathecata 
Familie Feuerkorallen - Milleporidae 
Gattung Millepora 
Art  Millepora squarrosa
Feuerkoralle Millepora platyphylla 
Hemprich & Ehrenberg, 1834